Erneuter Wahnsinn der Spielvereinigung. Weiter ungeschlagen in der Kreisoberliga

Spielvereinigung Zella / Loshausen – 1.FC Schwalmstadt ll 3:3 (0:3)

Im Schwälmer Derby gab es in einem verrückten Spiel ein 3:3 Unentschieden.
Bis zur 65. Minute sah die Gruppenligareserve des 1.FCS wie der sichere Sieger aus.
Was dann passierte ist so eine Geschichte, wie sie wahrscheinlich nur der Fußball schreiben kann.

In der ersten Halbzeit war nach anfänglichem Abtasten der FCS Herr auf fremden Platz. Chancenplus und Spielanteile gehörten den Gästen. Konsequent wurden die Chancen genutzt zur verdienten 0:3 Pausenführung. Die Spielvereinigung war gedanklich und körperlich wahrscheinlich schon im Kirmeszelt. Und selbst da hätte man mit so einer Leistung nicht gut ausgesehen.
In der zweiten Halbzeit deutete sich auch am Anfang keine Wende an. Zu souverän trat der FCS-Reserve auf und zu unsicher agierte die Spielvereinigung.

Doch dann kam die 65. Minute und alles änderte sich. Ein Foulelfmeter von Sergej Lichonin brachte den 1:3 Anschlusstreffer. Nicht mehr und nicht weniger. Aber als dann in der 70. Minute Philipp Kloske einen Freistoß verwandeln konnte, brodelte es plötzlich am und neben dem Platz. Während die Spielvereinigung und deren Anhang nochmal Morgenluft schnupperte, sah man plötzlich die Unsicherheit bei der jungen Gästemannschaft.
Es war dem Goalgetter der Spielvereinigung, Patrick Friedrich vorbehalten, das Spielgeschehen dann komplett auf den Kopf zu stellen. Sein 3:3 Ausgleichstreffer ließ die heimischen Anhänger lautstark jubeln und die Gästespieler auf den Boden sinken.
In den letzten 15 Minuten war dann auf beiden Seiten alles drin. Die Spielvereinigung drückte nun sogar mehrmals auf den Siegtreffer, doch Keeper Kaminski im Gästetor rettete in Zusammenarbeit mit der Latte das Unentschieden.
Dieses verrückte Derby endete dann letztlich nach dramatischen 90 Minuten mit einem nicht mehr für möglich gehaltenen 3:3 Unentschieden.

Ein großes Lob muss auch dem immer souveränen Schiedsrichter Waletzki aus Neukirchen ausgesprochen werden, der über die gesamte Spielzeit Herr der Lage war und das Spielgeschehen stets im Griff hatte.

Die Spielvereinigung bleibt auch nach dem fünften Spieltag in der Kreisoberliga ungeschlagen.
Die Gäste holen den zweiten Punkt und verpassen den Sprung aus dem Tabellenkeller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.